Enger Kampf um den Sieg

Am Wochenende des 25. September reiste das Rallye-Team des SCS Herxheim um Jannik Mahl und Lisa Kiefer ins pfälzische Hinzweiler, um dort die Rallye Potzberg zu bestreiten. Die zu fahrende Strecke mit einer Länge von etwa 35 km war auf sechs Wertungsprüfungen unterteilt und bildete den Finallauf zur ADAC Rheinland-Pfalz Meisterschaft im Rallyesport. Insgesamt 65 Teams aus Fahrern und Beifahrern zeigten ihr Können auf schnellen Landstraßen, engen Feldwegen und Waldabschnitten, inklusive einer spektakulären Sprungkuppe.

„Die WPs sind heute sehr schnell und haben einen hohen Vollgas-Anteil. Das macht zwar Spaß, ist aber für unser Auto nicht ideal. Wir müssen uns ranhalten, um gegen die Konkurrenz in ihren teilweise leistungsstärkeren Fahrzeugen bestehen zu können.“, so der Rülzheimer nach dem Abfahren der Strecken am Samstagmorgen.

Die beiden Piloten zeigten in ihrem Suzuki Swift, mit dem sie in der Klasse NC4 (verbesserte Fahrzeuge bis 1600 ccm3) antraten, auf den ersten drei Prüfungen keine Fehler und konnten mit der großen Konkurrenz auf den Podesträngen mithalten. Schon früh zeichnete sich jedoch ein enges Rennen ab. Beim Regrouping, einem Sammelpunkt nach den ersten zwei Prüfungen der Rallye, lag das junge Duo auf Rang 3, nur 2,0 Sekunden vom Klassensieg entfernt.

Umso höher lag aber auch der Druck, keinen Fehler zu machen, der bei diesen Geschwindigkeiten und bei den geringen Zeitdifferenzen fatal wäre. Doch das Team des SCS Herxheim zeigte sich konzentriert und konnte auf der Wertungsprüfung 4 deutlich Boden gut machen, sodass sie daraufhin nur noch 0,7 Sekunden von Rang 2 entfernt waren. Auf der letzten Wertungsprüfung des Tages fuhren sie sogar eine Klassenbestzeit und schoben sich vor auf Rang 2. Damit verpassten sie den Klassensieg nur knapp mit 3,3 Sekunden Rückstand nach 35 gefahrenen Kilometern.

„Klar ist es ärgerlich, wenn man so knapp einen Sieg verpasst. Dennoch bin ich sehr zufrieden, dass wir uns auf diesen schnellen Prüfungen so gut beweisen konnten. Das habe ich natürlich auch Lisa zu verdanken, die mich wie immer hervorragend navigiert hat.“, so Jannik Mahl im Ziel der Rallye.

Mit diesem Ergebnis erreicht Jannik Mahl Platz 3 in der ADAC Rheinland-Pfalz Meisterschaft im Rallyesport. Doch trotz Meisterschaftsende steht er am 6. November erneut bei der ADAC Saarland Rallye am Start.

Text: Jannik Mahl

Bilder: Sascha Dörrenbächer